Auf das richtige Material kommt es an!

 

Viele Anleitungen für Atemmasken oder Mund-Nase-Maske kursieren im Netz

Auf vielen Seiten gibt es inzwischen Näh-Anleitungen für Atemmasken oder Mund-Nase-Masken, mit denen man sich selber behelfen kann. Dabei geht es vorrangig um den Schutz anderer. Doch bei Verwendung zu dichter Gewebe für die Atemmaske bewirkt man eine unerwünschte Luftkanalisation über die Randbereiche. Man muss kraftvoller und tiefer einatmen um genug Luft zu bekommen und so kommt es möglicherweise sogar zu verstärkten Transport von Mikropartikeln in die Bronchien.

 

 

Wenn die Maskenpflicht kommt:

Wie aus den öffentlichen Nachrichten bekannt und mir auch von Ärzten hier vor Ort bestätigt wurde, ist die ausreichende Versorgung mit medizinischen Atemschutzmaske nicht möglich. Deshalb habe ich als Diplombiologin und Lehrerin für Biologie und Chemie mir in den letzten Tagen Gedanken dazu gemacht, wie eine möglichst sinnvolle DIY-Atemmaske aussehen könnte. Dazu habe ich mit Ärzten und Fachleuten aus dem Arbeitsschutzbereich die notwendigen Anforderungen an eine DIY-Atemmaske diskutiert. Mit diesen Erkenntnissen habe ich eine wiederverwendbare DIY-Atemmaske zusammengestellt, da auch das Robert-Koch-Institut zum Tragen von Masken in der Öffentlichkeit rät (https://www.tagesschau.de/inland/schutzmasken-coronavirus-103.html).

 

Eine Anleitung für unsere DIY-Atemmaske möchte ich allen zur Verfügung stellen, die sich selber versorgen wollen. Durch ein Team von Unterstützern haben wir diese Internetseite inkl. Ebay-Shop auf die Beine gestellt.